Austrian Open WTF G1

31.05.2014 08:00

Ohne Medaille blieb das Fieberbrunner Kampfteam, welches u.a. von Devid betreut, beim heurigen Megaevent mit 1700 Teilnehmern aus 62 Nationen in Innsbruck teilnahm. An diesem Wochenende kam auch alles zusammen, was an Pech nur möglich ist - neben Vorerkrankungen unter der Woche und Kreislaufattacken kurz vor dem Kampf hatten Devids Athleten meist auch noch ungünstige Auslosungen.
Stöckl Anna-Lena und Mauracher Daniel mussten mit Kreislaufproblemen bei Kampfbeginn zurechtkommen, während Daniel gegen den durchaus schlagbaren Italiener, der am Ende 5. wurde, eine klare Niederlage bezog, kämpfte sich Anna-Lena nach deutlichem Rückstand gegen Kroatien noch zurück in Führung, kassierte aber mit (oder nach?) dem Schlusssignal noch einen Kopftreffer. Nach Protest des gegnerischen Coaches wurde der Kopftreffer zum Leidwesen noch für gültig erklärt und Anna-Lena musste mit 8:9 ausscheiden.
Schönegger Christina löste die erste Aufgabe gegen Kroatien mit 5:3, bekam aber in Runde 2 die spätere Siegerin aus Russland zugelost, der sie sich nach achtbarem Kampf mit 6:11 geschlagen geben musste.
Unsere unter der Woche noch fiebrige Pali Christina erwischte bei ihrem G1-Debüt gleich in Runde 1 die doppelte Vize-Europameisterin aus Deutschland, in einem engen Fight überraschte sie mit einer denkbar knappen 0:1-Niederlage.
Baumann David erwischte in Runde 1 gleich den 2fachen G1-Medaillengewinner 2014 aus Serbien, dem er schon in Holland nur knapp mit 3:4 unterlegen war, um diesmal noch knapper zu kämpfen. In Runde 1 noch etwas verhalten, konnte David den ersten Punkt setzen, den der sehr langbeinige Serbe allerdings wieder ausglich. In Runde 2 ging der Serbe in Führung, kickte allerdings einmal nach der Unterbrechung, ein Videoeinspruch der Fieberbrunner blieb aber erfolglos, da der etwas zu langsame Kampfrichter seinen Arm noch nicht korrekt gestreckt hatte und ein Unterbrechungskommando auf dem Video nicht hörbar ist - eine Hundertstelentscheidung gegen uns. Ein weiterer Kick nach Unterbrechung wurde vom Kampfrichter fälschlicherweise mit einem halben, statt einem ganzen Minuspunkt bestraft und da die Videokarte bereits weg war, konnte kein Einspruch mehr erhoben werden. Nach neuerlichem Ausgleich von David ging der Serbe in Runde 3 erneut in Führung, die David 10 Sekunden vor Schluss zum 3:3 egalisierte und so ins sudden death verlängerte. In der 4. Runde war David deutlich aktiver, allerdings half dem Serben eine der neuen Kampfregeln: wenn kein Punkt fällt, zählt die höhere Anzahl an Westentreffern, die eine Anzeige, aber keinen Punkt auslösen und hier hatte der spätere Bronzemedaillist aus Serbien die Nase vorn.
 
Auch wenn am Ende nichts Zählbares herauskam, muss allerdings deutlich herausgestrichen werden, dass Fieberbrunner Team aufopfernd kämpfte und hier sicherlich kein Vorwurf zu machen ist! Im Gegenteil sollte deutlich gesagt werden: DAS TEAM HAT SICH STARK ENTWICKELT! Anna-Lena kämpft ebenso wie Christina die erste Juniorensaison und holte im Frühjahr schon 2 x Gold und 1 x Silber, Christina verlor ihr erstes G1-Turnier gegen die EM-2. mit nur EINEM PUNKT UNTERSCHIED, David gewann heuer schon 4 Medaillen, darunter Silber beim G2-Turnier in Holland und auch Daniel hatte schon eine starke Saison und ist knapp am Sieg dran.

Devid erstellte bereits einen erheblichen Teil der Jahresplanung für die neue Zweikampfsaison 2014/15, welche die Athlenen weiter einen Sprung nach vorne machen lassen werden.

 Taktikbesprechung: Devid mit Christian P.             

Bild oben: Taktikbesprechung: Devid mit Christian P. / Bild unten: auf 15 Kampfflächen wurde um wertvolle Weltranglistenpunkte gekämpft!

Zurück

Durchsuchen

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.